Wie benutzt man ein Pendel?

Die Benutzung von Pendeln kann im Leben helfen ( Bildquelle: Amaviael– Bigstock® )

Das Pendeln genießt schon seit vielen Jahrhunderten großes Ansehen bei den Menschen. Ob für Familie oder Ernährung, dass Pendel erlaubt einem, bei wichtigen Entscheidungen seine Hilfe in Anspruch zu nehmen. Zu dem eigenen Unbewussten Kontakt aufzunehmen, macht die Antworten des Pendels sehr personifiziert.

Die Historie des Pendels

Bereits im Jahr 6.000 v. Chr. war den Menschen das Pendel bekannt. Das belegen Felsenmalereien in der nördlichen Sahara, auf denen Darstellungen von Pendeln und Wünschelruten zu finden sind. In Ägypten wurden in Pharaonengräbern ebenfalls Darstellungen von Wünschelruten und antike Pendel als Grabbeigaben entdeckt. Diese Funde wurden auf einen Zeitraum von 3000 bis 300 v. Chr. datiert.

Auch die Bibelgeschichte zeigt Moses als Wünschelrutengänger – indem er einen Stock an einen Stein schlägt, entdeckt er Wasser. Seit Jahrhunderten nutzen die Menschen die Kraft der Wünschelrute und des Pendels, um nach Wasser, Erz und Bodenschätzen zu suchen. Im Laufe der Zeit erweiterte sich das Einsatzspektrum des Pendels, und es diente als Hilfestellung bei der Beantwortung von Fragen der Gesundheit, Liebe und Partnerschaft, der Zukunft und vielem mehr. Heutzutage wird das Pendel darüber hinaus als diagnostisches Hilfsmittel in der Alternativmedizin benutzt.

Was kann das Pendel?

Pendeln hat mit Magie im klassischen Sinne nichts zu tun. Die Fähigkeit des Pendelns ist von jedem Menschen erlernbar und ist ein Handwerkszeug, um inneres, unbewusstes Wissen und verborgene Energien in sichtbare Antworten auf die verschiedensten Fragestellungen umzuwandeln. Somit kann das Pendel in Fragen zu unklaren Lebenssituationen eine intuitiv genutzte Entscheidungshilfe sein. Im Folgenden werden einige Bereiche genannt bei denen das Pendeln hilfreich sein kann:

  • Ernährung und Gesundheit
  • Liebe und Partnerschaft
  • Familie und Kinder
  • Ideenfindung und Selbstverwirklichung
  • Berufliche Entscheidungen

Was kann das Pendel nicht?

Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass das Pendel nicht immer unbedingt etwas mit Okkultismus zutun haben muss, es hat nicht nur den einen Zweck zum Kontakt mit Geisterwesen aufzunehmen, sondern kann genauso gut ein Kanal zu dem eigenen Unterbewussten darstellen. Das Pendel stellt vielmehr eine Schnittstelle zwischen unserem äußeren Dasein und unserem innerem, unbewussten Wissen dar. Kein Mensch kann für einen anderen Menschen Fragen auspendeln! Es geht immer um die eigenen Fragen und die eigenen Antworten bei denen das Pendel einem unterstützend zur Seite stehen kann.

Wie wird gependelt?

Einschlägige Fachliteratur und Pendel aus den verschiedensten Materialien sind im esoterischen Fachhandel und im Internet leicht zu beschaffen. Einen kleinen Vorgeschmack kann folgende Übung geben:

Fertigen Sie sich ein einfaches Pendel an. Dazu reicht ein Ring, der an einen dünnen Faden von ca. 30 cm Länge geknotet wird. Schaffen Sie eine ruhige und entspannte Atmosphäre, und halten sie das Pendel locker zwischen Daumen und Zeigefinger. Nehmen sie im Geist Kontakt mit dem Pendel auf und beobachten sie dessen Bewegungen.

Halten Sie das Pendel nach einiger Zeit an und stellen Sie ihm geistig folgende Frage: “Welche Bewegung bedeutet JA?” Beobachten Sie das Pendel aufmerksam und wiederholen Sie diese Übung mehrmals, bis Sie eine gleichbleibende Bewegung des Pendels auf Ihre Frage erkennen. Verfahren Sie bei der Frage nach dem “NEIN” auf die gleiche Weise. Diese kleine Übung kann Ihnen ein Gefühl für das Pendeln vermitteln und Ihr Interesse an dieser Methode der Selbsterkenntnis wecken.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *