Ouija-Brett

Das Ouija Brett, auch Hexenbrett genannt, wird von Spiritisten oder anderen medialen Menschen genutzt, um mit Geistern und geisterähnlichen Wesen aus der Zwischenwelt in Kontakt zu treten. Grundlage des Ouija Brettes ist eine einfache Holzplatte.

Auf diese Platte sind das Alphabet, die Ziffern von 0 bis 9 sowie je ein Feld für “ja” und “nein” abgedruckt. Teilweise gibt es zusätzlich auch noch Felder für “Danke”, “Ende”, “ich gehe” und “ich warte”. Komplettiert wird das Ouija Brett durch einen Zeiger (sogenannte “Planchette”), auf welchen die Hände bzw. Finger gelegt und die Bewegungen abgewartet werden. Die durch die Planchette markierten Zeichen ergeben die Botschaft.

“JaJa Brett”?

Der genaue Ursprung der Bezeichnung “Ouija” ist nicht bekannt. Es wird jedoch weitestgehend davon ausgegangen, dass es die Zusammensetzung aus dem französischen “oui” und dem deutschen “ja” ist. Bezüglich der Funktionsweise und Nutzung des Brettes ist diese Erklärung durchaus plausibel.

Magie oder Biologie?

Bis dato gibt es verschiedene Lösungsansätze, um das Phänomen Ouija Brett zu erklären. Bewiesen ist jedoch nichts eindeutig.

  • A: neurobiologische Erklärung
    Erwartet der Mensch eine Bewegung, werden im Gehirn automatisch motorische Zellen aktiviert. Diese bewirken, dass der Muskel die vorgestellte Bewegung ansatzweise nachvollzieht. Dadurch entsteht der Eindruck einer selbstständigen, ungesteuerten Bewegung. Die ins Gehirn gelangten Reize können sowohl aus einer gewissen Erwartungshaltung heraus entstehen als auch den Tiefen des Unterbewusstseins entstammen.
  • B: übernatürliche Erklärung
    Spiritisten vertreten die Meinung, dass die Bewegungen von Geistern beziehungsweise Geisterähnlichen gesteuert werden. Diese agieren durch den Verwender des Brettes hindurch und nutzen dessen Körper sozusagen als Übertragungsmedium.

Ouija Brett oder Gläserrücken?

Das Nutzen vom Ouija-Brett wunterscheidet sich kaum von dem Vorgang beim Gläserrücken

Das Nutzen vom Ouija-Brett wunterscheidet sich kaum von dem Vorgang beim Gläserrücken

Grundsätzlich bestehen zwischen beiden Wegen der paranormalen Kommunikation nur unbedeutende Unterschiede hinsichtlich der Handhabung. Statt der eigenständig vorbereiteten Grundlage beim Gläserrücken ist das Ouija Brett vorgefertigt und allzeit einsatzbereit. Außerdem ist die Planchette am Hexenbrett etwas handlicher als ein Glas und darüber hinaus auch weniger manipulierbar.

Vorsicht!

Ungeachtet der Einstellung zur Funktionsweise des Brettes sollte man Vorsicht walten lassen. Fragen bezüglich Tod oder Krankheit können Antworten hervorbringen, die psychisch labile Menschen eventuell in Verzweiflung oder Angst stürzen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *