Esoterik gestern und heute

Was damals fast schon mystisch anmutete, das wird heute oft verspottet und nicht für voll genommen; die Rede ist von der Esoterik! Doch bevor man sich mit damit näher auseinandersetzt, sollte man sich im Klaren darüber sein, was dieses Wort überhaupt bedeutet.

Begriff und Geschichte

Esoterik bedeutet nichts anderes als “inneres Wissen”, im Gegenteil zur Exoterik, die so viel bedeutet wie “äußeres Wissen”. Doch die Esoterik von heute ist mit der von damals nicht mehr zu vergleichen, denn dazu hat sich über die Jahre hinweg zu viel geändert. Damals war Esoterik nicht jedem zugänglich, es handelte sich um etwas, das von Mensch zu Mensch weitergegeben wurde. Es handelte sich um eine Art Lehre, doch nicht jeder war dazu auserkoren sich diese Lehren anzueignen und so wurden nur bestimmte Schüler auserwählt. Bestimmte Bräuche wurden dem “normalen Volk” verschwiegen bzw. vor diesem geheim gehalten und fanden nur in geschlossenen Kultverbänden Anwendung.

Heute hingegen sind diese Lehren des “inneren Wissens” jedem frei zugänglich. Ganz egal, ob im Internet oder in Büchern. Keine Auswahlverfahren mehr und auch keine Mund-Propaganda. Und genau darin besteht auch die Gefahr.

Unwissen in Sachen Esoterik

In der Esoterik gibt es auch gute und wohlgesonnene Geister

In der Esoterik gibt es auch gute und wohlgesonnene Geister

Wer sich damit nicht auskennt, der stempelt es schnell als Humbug ab oder aber, es macht ihm Angst. Obwohl man meinen müsste, dass sich die Menschen heutzutage viel besser auskennen als damals (schließlich gibt es auch keine Hexen-Verbrennung mehr), wird eher das Gegenteil deutlich.

Durch Unwissen entsteht Skepsis und so bemerkte schon der Religionswissenschaftler Hartmut Zinser, dass bei dieser Art des Glaubens dem “Unbekannten” (Tote, Geister, etc.) besondere Fähigkeiten zugeschrieben werden. Dies entspreche aber nicht der Wirklichkeit, viel mehr den Wünschen der “Esoteriker”. Die Esoteriker selbst sahen (und sehen) das natürlich anders, denn geht es nach ihrem Glauben, so können Geister auch gut sein und Seegen in das Haus bringen.

Damals und heute

Während sich das “innere Wissen” damals nur auf bestimmte Personenkreise bezog, so stehen diese Lehren heute jedem zur Verfügung, der sich dafür interessiert oder mehr darüber erfahren möchte. Dabei kann es sich um ganz unterschiedliche Bereiche handeln. Sei es das Legen von Tarot-Karten, Gläserrücken oder das regelmäßige Meditieren um zu einer inneren Ruhe zu finden.

Unmengen an Büchern befassen sich heute mit dem Thema, doch letztendlich bleibt es jedem selbst überlassen, ob er sich mit Esoterik auseinander setzen möchte oder nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *